Ruge, Eugen

 

Eugen Ruge wurde 1954 in Soswa (Ural) geboren. Zunächst studierte er Mathematik an der Humboldt-Universität zu Berlin und wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Physik der Erde. Später begann er aber als freier Mitarbeiter bei der DEFA zu arbeiten und im theater im palast, Berlin. Seit 1989 ist er Autor für Theater, Hörfunk, Film und hatte u.a. eine Gastprofessur an der Universität der Künste in Berlin. Bekanntheit erlangte Eugen Ruge vor allem durch seine Tschechow-Übersetzungen und seine Theaterstücke, die an über 50 deutschen und ausländischen Bühnen aufgeführt wurden, darunter das Stück „Akte Böhme”, das Andreas Dresen 2001 am Schauspiel Leipzig inszenierte. Eugen Ruge wurde u.a. mit dem Schiller-Förderpreis des Landes Baden-Württemberg und 2009 mit dem renommierten Alfred-Döblin-Preis ausgezeichnet. Für seinen ersten Roman “In Zeiten des abnehmenden Lichts” erhielt er 2011 den Buchpreis des Deutschen Buchhandels. Die Uraufführung des gleichnamigen Theaterstücks fand 2013 am Deutschen Theater Berlin unter der Regie von Stephan Kimmig statt. Weitere Romane folgten.

 

 

 

Ruge

Foto:  Verlag

 


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Eugen Ruge - IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS

Artikel-Nr.: 978-3-87536-304-3

10,00 *
Auf Lager
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand